Calusa Blueway Sunset

Natur erleben in Fort Myers Beach und Sanibel

Um zu verstehen, warum sich die Natur hier so sehr von anderen Orten in Florida unterscheidet, müssen wir die materielle Welt hinter uns lassen und mit der Natur Kontakt aufnehmen – es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um das erste oder das tausendste Mal handelt.

Das Wildlife Refuge auf Sanibel Island, welches auch liebevoll „Ding Darling“ genannt wird, nimmt in der Beliebtheit der Besucher den Platz gleich nach den 80 Kilometer langen Muschelstränden ein und ist das Juwel unter den Naturattraktionen des Lee County. Um zu verstehen, warum sich die freie Natur hier so sehr von anderen Orten in Florida unterscheidet, müssen wir die materielle Welt hinter uns lassen und mit der Natur Kontakt aufnehmen – es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um das erste oder das tausendste Mal handelt. Es ist ein Zeugnis für das Umweltengagement der Strandverwaltung von Fort Myers und Sanibel (The Beaches of Fort Myers & Sanibel), dass sie ihrem berühmtesten Wildlife Refuge einen „Ruhetag“ gestattet. Freitags ist das J.N. „Ding" Darling National Wildlife Refuge geschlossen. So können sich die Tiere von der menschlichen Beobachtung erholen. Diese naturverbundene Haltung ist nichts Neues. Angefangen bei den ersten indianischen Einwohnern, die in den Gewässern gefischt und Werkzeuge aus Muscheln und Pflanzen hergestellt haben, bis hin zu den modernen Pionieren (u. a. auch Jay N. „Ding“ Darling, Naturschützer des frühen 20. Jahrhunderts und einer der ersten, der den Schutzes der einzigartigen Wildnis der Region als notwendig erkannte und bei der Gründung des Reservats auf Sanibel Island behilflich war) stellt der Schutz des zerbrechlichen Ökosystems des Gebiets ein hohes – und oftmals erreichtes – Ziel dar. 

Natürliche Attraktionen

Lee County ist 2000 Quadratkilometer groß und noch weitgehend unbebaut. Durch die Voraussicht früher Pioniere und hart arbeitender Naturschützer der jüngsten Vergangenheit stehen große Gebiete unter Schutz, sodass Besucher und Einheimische etwas über die einheimische Flora und Fauna lernen können.

Hügelige Gegenden, die durch über der Höhe der Küstenbereiche liegende Kämme gekennzeichnet sind, werden in Gebieten wie dem Caloosahatchee Regional Park und der Hickey’s Creek Mitigation Area geschützt. Die Schönheit der Binnengewässer lässt sich in den Koreshan State Historic Site, Manatee Park, Lakes Regional Park und dem Rotary Park erleben. Sich langsam bewegende Wasserscheiden – u. a. auch die Six Mile Cypress Slough Preserve (in Wirklichkeit 9 Meilen lang) und das Audubon Corkscrew Swamp Sanctuary – reinigen das Wasser auf seinem Weg zur Estero Bay bzw. zum Golf von Mexiko. Küstenlebensräume mit ihrer Vielfalt an Lebensformen, die leicht salzige bis Salzwasser-Ökosysteme umfassen, finden sich im Matanzas Pass Park, dem Lovers Key State Park sowie der Four Mile Cove Ecological Preserve. Abgesehen von den Regional-, Bundesstaats- und Nationalparks gibt es Naturschutzgruppen, Rehabilitationszentren und die althergebrachten Attraktionen von Florida, wo Besucher jederzeit auf die seltenen Tiere von Lee County treffen – wenngleich auch in Gefangenschaft. Hier gibt es u. a das Calusa Nature Center und Planetarium, die C.R.O.W. (Klinik für die Rehabilitation wilder Tiere), den Everglades Wonder Garden und The Shell Factory & Nature Park. Sparsamen Besuchern kommt zugute, dass viele von der Regierung verwaltete Parks kostenlos oder mit einer geringen Eintrittsgebühr (normalerweise max. 5 USD pro Fahrzeug) besucht werden können, und dass das Parken entweder kostenlos ist oder durch eine Parkuhr kontrolliert wird (normalerweise max. USD 3 pro Tag, mit der Ausnahme von Sanibel, wo es sich auf 2 USD pro Stunde beläuft). Hölzerne Uferpromenaden und geführte Bootstouren erleichtern Menschen mit Behinderungen den Zugang zu den Schönheiten der Natur.

Touren

Um das Beste der Natur zu erleben – und zwar besonders, wenn Südwest-Florida das Ziel Ihrer Wahl ist – sollten Sie sich einer geführten Tour anschließen. Diese werden von den meisten Parks und Attraktionen angeboten (obwohl ihre Häufigkeit variieren kann); die Führer sind kompetent und Experten in ihrem jeweiligen Bereich. Naturinteressierte mit etwas mehr Erfahrung können mit Hilfe von Selbstführungen und Broschüren, die gewöhnlich bei Park-Besucherzentren und Ausgangspunkten von Parks erhältlich sind, in ihrem eigenem Tempo die Gegend erforschen. Lassen Sie sich bei Ihrem persönlichen Naturerlebnis Zeit; hastiges Ablaufen der hölzernen Uferpromenaden bietet nur wenig Gelegenheit, die Flora und Fauna zu bestaunen. Wenn wir schon von Routine sprechen: Achten Sie auch auf den Rhythmus von Sonne, Meer, Mond und Sternen. Alle wirken sich auf die Aktivitätszeiten der Tiere aus. Und vergessen sich nicht, Ihren iPod® aus- und Ihre Ohren einzuschalten. Wenn man die Tiere schon nicht zu Gesicht bekommt, weisen zerplatzende Blasen, Kampfgeräusche oder Zwitschern vielleicht auf die jugendlichen Bewohner einer Meeresmündung hin (denken Sie an den Hornhecht oder kleine Steinkrabben). Beim Bailey-Matthews Shell Museum, den Tarpon Bay Explorers, der Sanibel-Captiva Conservation Foundation (SCCF) und dem Ostego Bay Marine Science Center können Besucher in besonderen Aquarien Bekanntschaft mit einheimischen Tieren machen (sehr beliebt bei Kindern).

Vogelbeobachtung

Zu einer lückenlosen Einführung in die Wildtierfauna Südwestfloridas gehört selbstverständlich auch eine Erörterung der Vogelbevölkerung, die weltweit von Ornithologen gefeiert wird, und für die sie von nah und fern anreisen. Hunderte von Singvögeln, Watvögeln, Küsten- und Feuchtgebietsarten sowie Raubvögel sind ständige Bewohner oder vorübergehend im Winter dort zu Hause (daher ihr einheimischer Spitzname „Snow Birds“ – Schneevögel). Die besten Beobachtungsmonate sind Februar, März und April, aber Vogelfreunde können ihre „Life List“ das ganze Jahr über ergänzen, da über 300 Arten den Vogelzug in Lee County unterbrechen oder dort nisten. Die beste Zeit zum Beobachten der Salzwasserarten ist die Ebbe (morgens von Oktober bis Anfang März, nachts im Sommer); bei Süßwasservögeln ist es der späte Frühling – vor dem Beginn der Regenzeit und dem Anschwellen der Wasserwege. Geduldige können seltene Vögel das ganze Jahr über beobachten. Die Meeresmündungen sorgen für eine ständig wechselnde „Vogelschau“ in den Lüften und auf den Brutinseln, die an der Mangrovenküste entlang verstreut sind.

Falls Sie einen Besuch planen...

Audubon Corkscrew Swamp Sanctuary, 239-348-9151, www.corkscrew.audubon.org
Bailey-Matthews Shell Museum, 239-395-2233, 888-679-6450, www.corkscrew.audubon.org
Caloosahatchee Regional Park, 239-693-2690, www.leeparks.org
Calusa Nature Center & Planetarium, 239-275-3435, www.calusanature.com
Clinic for the Rehabilitation of Wildlife (C.R.O.W.) , 239-472-3644, www.crowclinic.org
Everglades Wonder Gardens, 239-992-2591
Four Mile Cove Ecological Preserve, 239-574-7395, www.capecoral.net
Hickey’s Creek Mitigation Area, 239-728-6240, www.leeparks.org
J.N. „Ding" Darling National Wildlife Refuge, 239-472-1100, www.fws.gov/dingdarling
Koreshan State Historic Site, 239-992-0311, floridastateparks.org
Lakes Regional Park, 239-432-2006, www.leeparks.org
Lovers Key State Park, 239-463-4588, floridastateparks.org
Manatee Park, 239-694-3537, www.leeparks.org
Matanzas Pass Park, 239-765-4222, fmbeach.org/Autopage_T1_R182.htm
Ostego Bay Marine Science Center, 239-765-8101, www.ostegobay.org
Rotary Park, 239-549-4606, www.capecoral.net
Sanibel-Captiva Conservation Foundation (SCCF), 239-472-2329, www.sccf.org
The Shell Factory & Nature Park, 239-995-2141, 800-282-5805, www.shellfactory.com
Six Mile Cypress Slough Preserve, 239-432-2004, www.leeparks.org/sixmile
Tarpon Bay Explorers, 239-472-8900, www.tarponbayexplorers.com